Tsum-Tal Trekking, 16 Tage
English German French

Tsum-Tal Trekking, 16 Tage

Tage: 16 / Schwierigkeit: 3 of 5 (Moderat bis anstrengend)

Das Tsum-Tal war ein beschränkt besuchbares Gebiet, bis es 2008 für Touristen geöffnet wurde und dementsprechend ist weniger Information über diese Region verfügbar. Das Tsum Tal liegt im nördlichem Gorkha Gebiet und ist bekannt als Gegend für buddhistische Pilgerfahrten. "Tsum" bedeutet wörtlich; lebhaft und hat im Hintergrund die majestätische Kulisse des Ganesh Himal, Sringi Himal und der Boudha-Gebirgsketten. Dieses heitere Himalayatal ist reich an alter Kunst, Kultur und Religion. Die Wege führen an künstlerischen Chörtens  und 'Mani' Mauern vorbei, die aus tausenden von Steinplatten gemacht, mit Zeichnungen von Gottheiten verziert(eingraviert) und mit Gebeten beschrieben sind. Die berühmte Kyimu Lunge, eine Umrundung für Pilger im zentralen Trans-Himalaya, die für ihr Zentrum des Lernens und der Meditation weithin bekannt ist. Diese Umrundung durchquert das Tsum-Tal, das Manaslu Gebiet und südliche Teile Tibets. Das Tsum-Tal hat eine lange buddhistische Tradition. Wie man glaubt, hat Milarepa in den Höhlen hier meditiert. Traditionell war das Tal ein kulturell und geografisch aufgeteiltes Gebiet, genannt "Tsum Tso Chuksum", was 'dreizehn einzelne Provinzen als ein einziges Territorium regiert' bedeutet. Die Überreste vom Königreich Tsum sind noch heute sichtbar. Wegen seiner Abgeschieden- und Unzugänglichkeit wurde dieses heilige Tal und seine Bewohner von der breiten Masse der Entwicklung seit Jahrhunderten umgangen. Infolgedessen ist die einzigartige Kultur dieses Tales intakt geblieben. Das Tal wird vom Shear Fluss (Khola) bewässert, der seinen Ursprung im Westgletscher vom Ganesh Himal und den östlichen und südlichen Gletschern von Sringi Himal hat und in Nyak auf den Budhi Gandaki stösst. Das Tal hat eine einzigartige Tierwelt, besonders bekannt das Himalayathar und das Blaue Schaf(Gämsen), die in Herden von 50 bis 200 Tieren leben. Die Jagd und die Fischerei sind im Tal von Tsum jedoch nicht erlaubt. Das Tal birgt auch einige einzigartige und geschichtlich wichtige Klöster, einschließlich das Rachen Gompa (Kloster) und das Mu Gompa, die beide auf einem hübschen Plateau im Schosse des Tales stehen. Weiter das Lungdang Gompa, das am Fuße eines konisch geformten Hügels, mit dem Ganesh Himal im Hintergrund, liegt.

Die Bewohner und Religion im Tsum-Tal:
Die Einheimischen sind größtenteils tibetischen Ursprungs und sprechen einen einzigartigen Dialekt. Es gibt sogar Familien, die bis heute Polyandrie ausüben (mehr als einen Mann auf einmal zu haben). Man hat rausgefunden, dass diese Familien gut geführt und wohlhabender sind als andere Familien. Der Buddhismus hat hier eine lange Tradition. Wie schon oben erwähnt hat der buddhistische Heilige, besser bekannt als Milarepa, hier in einer Höhle in diesen Bergen meditiert. Man glaubt, dass dieses Gebiet hier glücksverheißend ist. Die Leute in Tsum sind sehr im Buddhismus verwurzelt. Sie ehren Buddha, Guru Rinpoche (Padmasambhava) und die Bodhisattvas. Sie werden unzählige 'Gebets-Fahnen', offerierte Khatas(Seidenschals), Mani Mauern, Butter-Lampen in Klöstern sehen. Alles ist ein Kreis und zeigt sich in den Reinkarnationen (Wiedergeburten) der Lamas (buddhistische Lehrer). Die Geschichten und Lebensweise von übernatürlichen Entitäten und sind hier nichts Ungewöhnliches. Es gibt zahlreiche Rituale und Feste um die'Balance der Welten' zu halten, reinigen und zelebrieren. Zum Beispiel dient das Verbrennen von Wacholder der Reinigung, jedoch gibt es in dieser Religion kein Opfern von Tieren auf einem Altar, um Gottheiten zu beachten. Einige Laien und Lamas praktizieren auch spezielle Riten, um negative Energien auszutreiben. Das Volk selber folgt hauptsächlich zwei Typen der Astrologie, der "Schwarzen" und  der "Weißen", um die günstigen Tage zu bestimmen.

Feste im Tsum-Tal:
Man kann zahlreiche Feste, verschiedene Masken-Tänze und Rituale im Laufe des Jahres im Tsum Tal erleben, so wurden Jahrhunderte alte Methoden bewahrt.

Loshar: 'LO' bedeutet Jahr und 'SHAR' bedeutet neu, das tibetanische Wort Loshar (tibetanisches Neujahr), wird gemäß den Berechnungen des tibetanischen Mondkalender gefeiert. Die Tsumbas die unten im Tsum Tal wohnen, feiern Loshar früher als die die oben wohnen.
Dhachyang (Das Pferde-Fest): Das zweitwichtigstes Fest wird hier in diesem Gebiets an einem anderem Datum gefeiert, als normalerweise Dez/Januar. Es dient dem Wohlbefinden der Menschen hier und wird von den energischen männlichen Einwohnern gefeiert, die Pferderennen halten. Die Frauen schließen sich abends an, um zu tanzen und zu singen.
Saga Dawa: Der Vollmond-Tag von Saga Dawa gedenkt der Geburt von Buddha, Erleuchtung und Parinirvana. Wie von Lama Zopa Rinpoche im Vinaya Textschatz von Zitaten und Logik zitiert, werden tugendhafte Handlungen an diesem Tag (Mai im Frühling) hundert Millionen Male multipliziert. Rituale werden in allen Klōstern durchgeführt, und die Anhänger fasten während dieser Zeit.
Faning: Dieses Fest Mitte August gedenkt mit nahrhaftem und leckerem Essen, der Erhaltung der inneren Energie durch jedes Essen, einschließlich Wassers.


Eckdaten des Treks

Trek Region
Privatreise für Einzelpersonen/Paare/kleine Gruppen
Art des Treks
Wandern
Dauer
16 Tage
Höchste Erhebung
4,500 m (14,764 ft)
Schwierigkeit
Moderat bis Anstrengend
Mahlzeiten
Vollpension während der Wanderung
Unterkunft
4* Hotel in Kathmandu und Lodge während dem Trek
Beste Saison
Herbst (Sep-Okt-Nov) und Frühling (März-April-Mai)
Transport mit
Privatauto

Ähnliche Touren

Tsum-Tal und Manaslu Runde Trekking, 23 Tage

ab 3.400 USD / Tage: 23 / Schwierigkeit: 4 von 5 (Anstregend)
Das Tsum-Tal und Manaslu Runde Trek über den Larkya-La-Pass ist eine der aufregendsten Trekkingtouren in Nepal, die in die entlegensten und unberührten Gebiete des Tsum-Tal und der Manaslu-Region führt, die erst kürzlich für Trekking geöffnet wurden. Während Sie beim Trekking im Tsum-Tal die Praktiken des tibetischen Buddhismus kennenlernen und den Panoramablick auf die...

Detailinformationen

Manaslu-Annapurna Rundreise Trek, 23 Tage

Tage: 23 / Schwierigkeit: 4 von 5 (Anstregend)
Der Manaslu-Annapurna Rundreise Trek ist ein spektakuläres und anspruchsvolles Trekking-Abenteuer, das zwei bekannte Trekkingrouten in Nepal miteinander verbindet - den Manaslu Circuit und den Annapurna Circuit. Der Manaslu-Annapurna Rundreise Trek ist eine atemberaubende Reise durch die unberührten Landschaften des nepalesischen Himalayas. Dieser Trek kombiniert die raue Schönheit...

Detailinformationen

Manaslu Umrundung Trek, 15 Tage

ab 2.635 USD / Tage: 15 / Schwierigkeit: 4 von 5 (Anstregend)
Die Manaslu Umrundung ist einer dieser klassischen Treks, bei denen Sie die Pracht des spektakulären Himalaya und die natürliche Schönheit inmitten der Abgeschiedenheit erleben können. Die Manaslu Umrundung ist einer der weniger überfüllten Treks, was ihn exklusiver und unberührter für Trekker macht, die auf ruhigeren Strecken Nervenkitzel suchen. Diese Wanderung führt Sie zur Basis vom...

Detailinformationen

Rupina-La Pass und Tsum-Tal Trek, 20 Tage

Tage: 20 / Schwierigkeit: 4 von 5 (Anstregend)
Der Rupina-La-Pass und der Tsum-Tal-Trek ist ein friedliches Juwel eines Trekking-Abenteuers, das Sie tief in die Manaslu-Region führt und unvergleichliche Naturreichtümer bietet. Der Trek gleitet über weniger besuchte Pfade, die ein atemberaubendes Abenteuer und herrliche Aussichten versprechen. Sie werden Zeuge atemberaubender Aussichten auf Berge wie Ganesh Himal (7.422 m), Mt. Himalchuli...

Detailinformationen

Reiseplan 
Tag 1: Ankunft in Kathmandu 1338m

Ankunft in Kathmandu Tribhuvan International Airport. Sie werden am Flughafen von unserem Repräsentanten abgeholt, der mit einem Swiss Family Treks Schild vor dem Terminal auf Sie wartet und Sie mit einem Privatwagen zum Hotel bringt. Nachdem Sie sich im Hotel eingerichtet haben, findet ein Gruppenbriefing mit Ihrem Reiseleiter statt. Er bespricht mit Ihnen die Details des Treks und koordiniert die letzten Vorbereitungen. Übernachtung im 4-Sterne-Hotel in Kathmandu.

Tag 2: Genehmigungsverfahren und ganztägige geführte Besichtigungstour im Kathmandutal im Privatfahrzeug
Nach dem Frühstück im Hotel fahren Sie zur Swayambhunath Stupa, die sich ganz in der Nähe des Zentrums von Kathmandu befindet. Die Fahrt dorthin dauert einige Minuten. Dieser Tempel ist auch als Affentempel bekannt und gilt als selbstgebaute Stupa. Dann besuchen Sie die Boudhanath Stupa: die größte Stupa in Nepal und eine der größten Stupas der Welt. In der Boudhanath-Gegend können Sie den tibetischen Buddhismus, die Kultur und die Lebensweise kennen lernen. Das Boudhanath-Gebiet ist der authentische Ort, um tibetische Waren zu kaufen. Erneut werden Sie den Pashupatinath-Tempel besuchen, einen der heiligsten Tempel in der gesamten hinduistischen Welt. Es ist ein heiliger Ort, zu dem Hindus kommen, um zu sterben und eingeäschert zu werden. Der Pashupatinath-Tempel ist eine große, vergoldete Pagode mit zwei Dächern, die mit Messing verziert ist, das Tor ist mit Silber überzogen. In der Anlage gibt es neben Shiva-Statuen auch andere Statuen, Schreine und Tempel, die anderen Gottheiten gewidmet sind. Ein Rundgang durch das Pashupati-Gebiet führt die Besucher an einer Buddha-Statue aus dem sechsten Jahrhundert, einer Statue des Schöpfers Brahma aus dem achten Jahrhundert und zahlreichen anderen Tempeln vorbei. Es gibt Reihen von Shiva-Schreinen und Hindu-Pilger aus ganz Südasien, die Zeremonien zur Verehrung von Shiva, dem Herrn der Zerstörung, abhalten. Übernachtung im 4-Sterne-Hotel in Kathmandu.

Tag 3: Fahrt von Kathmandu nach Machha Khola 870m/7-8 Stunden im privaten 4W-Fahrzeug
Eine malerische Fahrt in Richtung Westen entlang des Prithvi Highways, über die üppigen Hügel, führt uns nach Malekhu. Nach Dhading Besi wird die Straße kurvenreich und führt uns bergauf nach Gola Bhanjyang, von wo aus wir einen atemberaubenden Blick auf schneebedeckte Berggipfel haben. Die Straße führt dann bergab, um den Ankhu Khola zu überqueren, und später, bei Arughat, treffen wir auf den Budhi Gandaki Fluss. Eine weitere Fahrt entlang des Westufers des Budhi Gandaki Flusses bringt uns schließlich zum Machha Khola. Übernachtung in einer Lodge in Machha Khola.

Tag 4: Trekking von Machha Khola nach Jagat 1370m/6-7 Stunden
Weiter geht es im Auf- und Abstieg über einige Bergrücken nach Tatopani (930 m; "heißes Wasser"), wo es unter den steilen Felsen heiße Wasserspeier gibt, die eine herrliche Abenddusche ermöglichen. Wir klettern über einen Bergrücken und überqueren den Buri Gandaki auf einer wackeligen Hängebrücke, klettern einige Zeit auf gut gemachten Marmortreppen durch das enge Tal und durch Doban (1000 m; Duvan). Shyaule Bhatti (1 Std. später) hat große Felsen mit Aussicht, wo man Tee trinken und die wilden Schluchten vor sich sehen kann. Nachdem Sie einen Erdrutsch und die Brücke über den Yaru Khola (1363 m) überquert haben, erreichen Sie die Flussebene und können in Yaru (1140 m) im Sandbar Hotel zu Mittag essen. Schauen Sie flussabwärts auf den massiven Felssturz, der den Fluss verstopft. Kurz hinter Yaru wechseln Sie auf das linke Ufer und wandern in leichtem Auf und Ab nach Jagat (1410 m), einem hübsch beflaggten Gurung-Dorf, in dem Jagat ("Steuer") auf tibetischen Handel erhoben wird. Hier gibt es eine kleine Lodge und Sie müssen Ihre MCAP-Erlaubnis vorzeigen. In diesem Gebiet werden Kartoffeln, Mais und Kletterbohnen gleichzeitig angebaut - die Kartoffel zur Ernährung und zur Unkrautbekämpfung, der Mais zur Ernährung und als Spalier für die Bohnen, die eine wichtige Eiweißquelle darstellen. Marihuana ist ein großes Unkrautproblem. Wir wandern das Flussbett hinauf und klettern dann über einen felsigen Grat nach Salleri (1440 m) mit Blick auf den Sringi Himal (7187 m). Übernachtung in einer Lodge in Jagat.

Tag 5: Trekking von Jagat nach Lokpa 2240m/5-6 Stunden
Morgens Abstieg nach Sirdibas (1430m; Setibas, Tara), wo es eine Hütte geben soll. Hier werden Sie die ersten Anzeichen buddhistischer Kultur sehen. Weiter geht es am linken Ufer flussaufwärts, auf und ab, bevor Sie über die längste Hängebrücke Nepals ans Ostufer gelangen und einen anstrengenden Aufstieg zum wohlhabenden Philim (1590 m; Dodang) unternehmen, das von reichen Mais-, Kartoffel- und Hirsefeldern umgeben ist. Wenn Sie nicht den Abstecher ins Tsum-Tal machen, fahren Sie heute weiter nach Ghap zum Larkya-La. Sie verlassen Philim in nördlicher Richtung auf dem offensichtlichen Weg, der zum Larkya-La ausgeschildert ist, und wandern durch einen schönen Wald mit Blick auf das sich verengende Tal. Nach einem einstündigen Aufstieg erreicht man das zunehmend falsch benannte Ekle Bhatti (1600 m; "einsamer Teeladen") mit mindestens sechs Bhatti, dann quert man hoch über einer spektakulären Schlucht und betritt ein weitgehend unbewohntes Gebiet mit Kiefern. Schließlich gelangen wir zu einer Wegkreuzung, die links nach Ghap und rechts ins Tsum-Tal führt. Steigen Sie auf einem gut abgestuften, aber ausgesetzten Pfad durch Kiefern und Rhododendren auf und blicken Sie auf den anderen Pfad auf der anderen Seite des Flusses hinunter. Wenn die Hänge hier vor kurzem abgebrannt sind, besteht die Gefahr, dass Steine von den Klippen herabstürzen, vor allem, wenn dort Ziegen grasen. Wir steigen über Zickzack-Stufen auf, die immer ausgesetzter werden, und erhaschen erste Blicke auf das enge untere Tsum-Tal, das sehr steil über den Shiar Khola abfällt, der ganz oben im Tal entspringt. Auf der anderen Seite des Buri Gandaki liegt der Himalchuli (7893 m) über steilen Felsen. Wir wandern durch einen weitgehend intakten und friedlichen gemäßigten Wald nach Lokpa (2240m; Lakuwa), das von Gerstenfeldern umgeben ist, wo es eine komfortable Lodge mit Toilette gibt. Übernachtung in einer Lodge in Lokpa.

Tag 6: Trekking von Lokpa nach Chumling 2360m/4-5 Stunden 
Abstieg durch schönen Wald, Überquerung von drei Seitenbächen (einer davon ist auf der Karte fälschlicherweise als Shiar Khola verzeichnet) auf Brücken, Umrundung einer riesigen Steilwand am Fluss, dann steiler Aufstieg auf gut ausgebauten, aber ausgesetzten Treppen. Nach etwa 30 Minuten beginnen wir mit der Querung nach Norden durch Kiefern und Rhododendren, immer noch ansteigend und mit sehr steilen Hängen. Das versteckte Tal von Tsum liegt verlockend vor uns. Schließlich steigen wir zu einem einsamen Bhatti Ghumlong (2130 m) am Fluss hinab. Der Weg geradeaus steigt in etwa 1 Stunde steil nach Ripchet (2470 m; Ripche) an; der Weg nach Chumling (2360 m) überquert den Shiar Khola auf einer Holzbrücke und führt hinauf. Dieser Weg ist nichts für Schwindelfreie - mehrere Einheimische sind auf diesem Weg im betrunkenen Zustand in den Tod gestürzt. Steigen Sie unbedingt nach Chumling hinauf und sehen Sie sich die alte Gompa, die traditionellen Häuser, Obstgärten, die Klinik und die schönen Steinstraßen an. Dies ist buddhistische Landwirtschaft, mit kegelförmigen Heuhaufen aus Kiefernnadeln zwischen den 4 Gebetsfahnen. Übernachtung in einer Lodge in Chumling.

Tag 7: Trekking von Chumling nach Chhokangparo 3030m/6-7 Stunden
Ab hier sind die Wege gesäumt von kunstvollen Chortens und Mani-Mauern, die aus tausenden von Steinplatten bestehen, auf denen Gottheiten und Gebete eingemeißelt sind. Nach dem gestrigen Tag überqueren wir die Hängebrücke östlich des Hotels und wandern durch reichhaltiges Ackerland mit Mais und Kartoffeln. Die Häuser sind klassisch tibetisch mit Barrikaden aus Brennholz auf dem Dach, aber ohne Flachdächer, da es hier regnet und schneit. Wir überqueren einen riesigen Abhang, wo Felsen und Hochwasser das Gebiet sogar bis zum gegenüberliegenden Ufer geräumt haben, wobei 1999 fünf Menschen ums Leben kamen, aber jetzt ist es mit einem Wald neuer Bäume bedeckt. Auf der östlichen Seite des Tals haben wir einen herrlichen Blick auf den 7000 m hohen Ganesh Himal, auf lange Hängebrücken am gegenüberliegenden Ufer und weit über das hoch gelegene Dorf Ripchet (2468 m). Mittagessen ist in Rainjham (2400 m) möglich, einem einzelnen Bhatti mit geschlossenem Hof. Wir überqueren den Serpu Khola und steigen 2,5 Stunden lang auf einem gut gestuften, aber ausgesetzten Weg zum oberen Tsum und dem großen Dorf Chhokangparo (3010 m) auf, dessen Steinhäuser unter den Felsen liegen und kein einziges Eisendach haben. Das Tal öffnet sich hier zu weitläufigen Gersten-, Mais-, Buchweizen- und Kartoffelfeldern, aber der Weizenanbau wurde wegen der "Hill Bunt" aufgegeben, einer Krankheit, die die Ähren schwarz färbt und zu einem totalen Ernteausfall führt. Thar-Herden grasen oft an den wilden Klippen im Norden und kommen bis zu den Feldern hinunter. Wenn die Luft klar ist, kann man den Himalchuli (7893 m) im Tal sehen. Übernachtung in einer Lodge in Chhokangparo.

Tag 8: Trekking von Chhokangparo nach Nile 3360m/3-4 Stunden
Die meisten Menschen können bis auf 2800 m aufsteigen, ohne höhenkrank zu werden, aber der Höhenunterschied, der in diesen Aufzeichnungen über Chhokangparo beschrieben wird, übersteigt die 200 m pro Tag, die zur Sicherheit empfohlen werden. Achten Sie auf Anzeichen von Höhenkrankheit und seien Sie darauf vorbereitet, sich auszuruhen oder sich zurückzuziehen, wenn sie auftreten. Nehmen Sie sich Zeit, um die Dörfer Chhokang und Paro zu erkunden, und klettern Sie nach Norden zu einem Rückzugsort, an dem Lama Kongchog nach 26 Jahren Meditation starb. Die Reinkarnation seines Kindes, die in diesem Dorf gefunden wurde, war Gegenstand der preisgekrönten DVD Unmistaken Child (erhältlich in Kathmandu). In der Nähe des Dorfes werden oft Thar gesichtet. Die freundlichen Menschen sprechen Tsumba, das mit dem Tibetischen verwandt ist, aber oft wenig Nepali und sind Besuchern gegenüber recht ungewohnt. Weiter geht es in Richtung Osten durch kleine Dörfer und vorbei an einer örtlichen Schule, über einen Bergrücken mit Chortens und vorbei an Lamagaon (3202 m) durch die flachen Felder, mit Blick auf die ausgedehnten Felder und den Fluss zum riesigen Hof der Rachen Gompa (3240 m). Dieses Nonnenkloster ist das weibliche Pendant zum Hauptkloster Kopan in Kathmandu. Steigen Sie hinauf und besuchen Sie Milarepas Höhle (Piren Phu), in der der Bringer des Buddhismus nach Tibet meditiert haben soll. Die Höhle wird derzeit umfassend restauriert. Wir überqueren den Shiar Khola, passieren die Weiler Phurbe (3251 m) und Pangdun (3258 m) und kommen an einem ungewöhnlichen runden Stupa vorbei, bevor wir durch ein beeindruckendes Eingangstor (kani) das größere Dorf Chhule (3347 m) erreichen. Die Kinder hier tragen alle den tibetischen Morgenmantel, Chubas genannt, und es gibt viele Yaks. Gehen Sie flussaufwärts, überqueren Sie die Brücke und steigen Sie zum Nile (3361 m; Nyile) hinauf. Beide Dörfer sind im traditionellen Stil erbaut, wobei die Häuser mit Viehgehegen ausgestattet sind und überdachte Veranden zum Trocknen der Ernte haben. Übernachtung in einer Lodge in Nile.

Tag 9: Trekking von Nile nach Mu Gompa 3700m und zurück nach Chhokangparo 3030m/6-7 Stunden
Lassen Sie Ihren Rucksack zurück. Starten Sie früh talaufwärts am Westufer und genießen Sie den Sonnenaufgang an den sich verengenden Talwänden, die Weidehaltung der Yaks und einen Tag mit nur leichtem Gepäck. Der letzte Aufstieg zur großen Mu Gompa (3700 m; Mugumba) führt durch trockenes tibetisches Land, mit Reihen von Chortens und sich ausweitenden Bergblicken. Dies ist ein großes Kloster mit über 100 Mönchen und eine alte Gompa, die David Snellgrove (Himalayan Pilgrimage) 1956 besuchte. Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie auch die Dhephyudoma Gompa (4000 m) besuchen, die weiter westlich auf einem offensichtlichen Weg liegt. Von drei Seiten bietet sich nun ein verlockender Blick auf die Grenze zu Tibet, wobei häufig begangene Pässe im Osten (Ngula Dhojyang oder Mailatasachin-Pass, 5093 m) und im Westen (Thapla Bhanjyang, 5104 m) außer Sichtweite sind. Manche steigen bis zum Kalung (3820 m) auf. Machen Sie einen Tagesausflug zu den Pässen, um einen Blick nach Tibet zu werfen. In allen Richtungen gibt es ausgedehnte saisonale Yakweiden, im Osten den Lungdang-Gletscher und hohe Gipfel in allen Richtungen. Kehren Sie über Chhule ins Tal zurück, nehmen Sie Ihren Rucksack und steigen Sie bis Phurbe ab, bleiben Sie aber am Ostufer des Shiar Khola und durchqueren Sie flache, mit Geröll bedeckte Ebenen bis zur Rachen Gompa (3240 m), wo Sie die alte Gompa besichtigen können, wenn Sie möchten. Auch Camping ist möglich. Der ältere Teil des Nonnenklosters ist viel interessanter. In den Familien im Tsum ist normalerweise mindestens ein Familienmitglied entweder Mönch oder Nonne. Fahren Sie weiter nach Süden, bis eine Brücke das Westufer überquert, und steigen Sie dann wieder hinunter nach Chhokangparo. Übernachtung in einer Lodge in Chhokangparo.

Tag 10: Trekking von Chhokangparo nach Gumba Lungdang 3200m/5-6 Stunden
Unterhalb von Chhokangparo wandern Sie etwa 2 Stunden lang auf dem vorherigen Weg, bis Sie eine kleine Gompa in Gho (2485 m) erreichen. Steigen Sie auf einem schmalen Pfad nach links durch das Dorf ab und gehen Sie bis zu einer Holzbrücke über den Shiar Khola. Wir überqueren die Brücke nach Dhumje (2440 m, Tumje), wo sich eine Klinik für tibetische Kräutermedizin und eine Schule befinden. Gleich hinter der Klinik steigt der Weg weiter an. Wir steigen sehr steil auf einem undeutlichen Pfad durch Kiefern und Rhododendren an, bis der Pfad an einer Maniwand mit Gebetsfahnen zu queren beginnt. Der Weg ist ausgesetzt und schmal. Schließlich nehmen Sie im Kiefernwald einen Pfad bergauf und steigen im Zickzack steil durch riesige Silberkiefern hinauf, um Gumba Lungdang (3200 m) zu erreichen, das auf einem Bergrücken mit kleinen Zellen für die Nonnen inmitten der schönen Rhododendren liegt. In dieser kleinen Gompa mit 40 Nonnen findet jeden Abend eine intensive und fesselnde Puja statt. Die Aussicht auf die Berge in alle Richtungen ist atemberaubend. Übernachtung im Schlafraum des Klosters in Gumba Lungdang.

Tag 11: Tagesausflug zum Ganesh Himal Basislager 4500m/7-8 Stunden
Für diesen Ausflug benötigen Sie einen Führer, da der Weg nur schlecht markiert ist. Umrunden Sie die Gompa, vorbei an den Nonnenunterkünften, und steigen Sie auf staubigen oder schlammigen Zickzackpfaden ab, um den unteren Weg wiederzufinden und auf einem felsigen, undeutlichen Pfad durch den Wald talaufwärts zu gehen. Überqueren Sie den Laudang Khola auf einer wackeligen Holzbrücke zum Westufer und steigen Sie steil durch unberührte Kiefern und Rhododendren auf einen Bergrücken. Etwa auf halber Höhe befindet sich eine Hütte in einer Kharka, hinter der der Weg weitergeht. Dann geht es ein mit Birken gesäumtes trockenes Bachbett hinauf und schließlich tauchen Sie in grasbewachsene Ebenen hinter der Seitenmoräne des Toro-Gompa-Gletschers auf. Wenn man weiter aufsteigt, vorbei an saisonalen Yakhütten, stößt man auf einen Pfad an der Moränenwand, von dem aus man einen herrlichen Blick auf den Cirque of Mountains hat. Das Lager befindet sich ungefähr hier. Es dauert etwa 4 Stunden, um das Ganesh Himal Basislager (4200 m) zu erreichen. Auf der Karte ist ein weiteres Basislager auf der Ostseite des Gletschers eingezeichnet, aber es scheint keinen offensichtlichen Weg zwischen ihnen zu geben, also kehren Sie rechtzeitig zur Abendpuja nach Gumba Lungdang zurück, indem Sie Ihre Schritte zurückverfolgen. Die Höhenlage kann diesen Tag für manche schwierig machen, aber die intakte Waldwildnis und die Aussicht machen ihn zu einem außergewöhnlichen Ausflug. Übernachtung im Schlafraum des Klosters in Gumba Lungdang.

Tag 12: Trekking von Gumba Lungdang nach Lokpa 2240m/7-8 Stunden
Dies kann ein anstrengender Tag sein, also brechen Sie früh auf. Steigen Sie von Gumba Lungdang auf dem aufsteigenden Pfad ab. In Dumje überqueren Sie den Laudang Khola und bleiben am Südufer des Shiar Khola (entgegen der Karte). Klettern Sie über einige sehr tiefe Schluchten und wackelige Kragarmbrücken zum malerischen Ripchet (2470 m; Ripche). Nehmen Sie sich Zeit, um dieses fruchtbare Tal mit Gersten- und Buchweizenfeldern und stimmungsvollen Chortens in den von Kiefernwäldern umgebenen Feldern zu besichtigen. Steigen Sie über steile Treppen zum einsamen Bhatti Ghumlong (2130 m) am Fluss ab, den Sie vor sechs Tagen durchquert haben. Steigen Sie erneut durch den unberührten temperierten Wald nach Lokpa (2240 m) auf. Übernachtung in einer Lodge in Lokpa.

Tag 13: Trekking von Lokpa nach Jagat 1370m/7-8 Stunden
Sie steigen hinunter nach Philim. Sie wandern dann entlang des Budi Gandaki Flusses und erreichen nach einigen Auf- und Abstiegen Philim. Sie steigen weiter ab und überqueren eine lange Hängebrücke über den Budi Gandaki-Fluss. Dann erreichen Sie Sirdibas, indem Sie den Gatte Khola überqueren. Von hier aus durchqueren Sie kleine Dörfer und wandern auf einem felsigen Pfad nach Jagat. Sie übernachten in der Lodge in Jagat.

Tag 14: Trekking von Jagat nach Machha Khola 870m/5-6 Stunden
Sie steigen hinunter zum unteren Jagat und wandern auf einem felsigen Pfad. Dann überqueren Sie eine Hängebrücke und steigen durch den Wald hinab nach Yarubagar. Sie wandern auf dem felsigen Pfad und gehen durch den Wald hinunter. Im weiteren Verlauf überqueren Sie mehrfach Flüsse und erreichen den Machha Khola. Sie übernachten in der Lodge in Machha Khola.

Tag 15: Fahrt von Machha Khola nach Kathmandu 7-8 Stunden im privaten 4W-Fahrzeug
Heute fahren Sie in einem privaten 4W-Fahrzeug zurück nach Kathmandu. Die Route führt über die staubige, neu gebaute Straße nach Arughat Bazaar. Von hier aus fahren Sie in Richtung Gorkha Bazar mit Blick auf die Ganesh Himal Gebirgskette und erreichen Kathmandu. In Kathmandu angekommen, werden Sie zu unserem Hotel gebracht. Übernachtung in einem 4-Sterne-Hotel in Kathmandu.

Tag 16: Endgültige Abreise aus Kathmandu
Ihr Abenteuer in Nepal geht heute zu Ende! Es gibt nichts zu tun, außer E-Mails mit den Reisebegleitern auszutauschen und die Fotos zu ordnen. Wenn Sie mehr Zeit haben, können Sie einkaufen gehen oder die Sehenswürdigkeiten besichtigen. Ein Vertreter unseres Unternehmens wird Sie ca. 3 Stunden vor Ihrem geplanten Flug zum Flughafen bringen. Auf dem Heimweg haben Sie genügend Zeit, um Ihr nächstes Abenteuer in dem wunderbaren Land Nepal zu planen.

Preise für Gruppengrößenbasis: (Privatreise)
All-inclusive-Trekpreis für Einzelperson; Euro 2325
All-inclusive-Trekpreis für 2 Personen; Euro 1600 pro Person
All-inclusive-Trekpreis für 3 Personen; Euro 1530 pro Person
All-inclusive-Trekpreis für 4 Personen; Euro 1390 pro Person

Anmerkung: die Tour kann jederzeit neu entworfen oder je nach Geschmack umgeschrieben werden. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte per E-Mail an snftnepal@yahoo.de

Wichtig: Kommt es zu einem Notfall während der Reise, wird der Hubschrauber von Swiss Family Treks & Expedition GmbH. organisiert. Die Kosten jedoch müssen komplett vom Kunden übernommen werden.

Preis Erwachsener 2 Persons 3 Persons 4 Persons Status *
USD 2,495
EUR 2.326
SFr 2.308
GBP 1.946
AUD 3.718
CAD 3.318
USD 1,715
EUR 1.599
SFr 1.587
GBP 1.338
AUD 2.555
CAD 2.281
USD 1,640
EUR 1.529
SFr 1.517
GBP 1.279
AUD 2.444
CAD 2.181
USD 1,490
EUR 1.389
SFr 1.379
GBP 1.162
AUD 2.220
CAD 1.982
Tour ist verfügbar
* Dates can be flexible, please contact us for individual dates.

Inbegriffen
* Flughafen / Hotel / Flughafen Transfer mit dem Privatwagen.
* 3 Übernachtungen in Einzelzimmer/Doppelzimmer mit Frühstück im 4* Hotel Kathmandu Guest House in Kathmandu.
* Kathmandu Stadtrundfahrt wie oben beschrieben und alle Eintrittsgebühren.
* Mahlzeiten (Frühstück, Mittag und Abendessen) mit Tee und Kaffee und heißem / kaltem Filterwasser während der Wanderung.
* Lodge Unterkunft während der Trekking.
* 1 erfahrener, hilfsbereiter und freundlicher englischsprachiger Führer, Gepäckträger (1 Gepäckträger für 2 Personen), deren Verpflegung und Unterkunft, Gehalt, Ausrüstung und Versicherung.
* Daunenschlafsack (minus 30-40 Grad Celsius), Seesack, LifeStraw Wasserfilter für Trinkwasser und Trekkingkarte.
* Tsum-Tal Restricted Area Permit, Manaslu Conservation Area Genehmigung und alle anderen notwendigen Genehmigungen.
* Alle Transporte mit privatem Fahrzeug.
* Erste-Hilfe-Kasten.
* Office-Servicegebühr.
* Steuern.



Nicht inbegriffen
* Alle Mahlzeiten in Kathmandu ausser dem Frühstücks.
* Reiseversicherung
* Internationales Ticket nach Nepal.
* Nepal Tourist Visa-Gebühr.
* Sachen und Ausgaben persönlicher Natur.
* Jede Art von alkoholischen Getränken, kalte Getränke, Wäscherei, Anrufe, Internet, Batterieaufladung und Heiße Dusche.
* Persönliche Trekking-Ausrüstung.
* Emergency Evacuation (Hubschrauberbergung).
* Alle Kosten, die sich auf Grund einer Änderung der Reiseroute ergeben, wegen Erdrutschen, politische Unruhen sowie Streiks usw.
* Alle anderen Kosten die nicht in den Kosten als inbegriffen erwähntg werden
* Pferd mieten und zusätzliche Träger
* Trinkgelder für den Führer, Träger, Fahrer ...

                                     Trinkgeld wird erwartet, aber es ist nicht zwingend erforderlich.


Tsum-Tal Trekking, 16 Tage


Captcha


* Ihre persönlichen Daten werden streng vertraulich behandelt und niemals an Dritte weitergegeben.


Swiss Family Treks & Expedition GmbH, Switzerland
Swiss Himalayan Family Treks & Expedition P. Ltd

Adresse
Ganeshtan-6, Pharping Kathmandu, Nepal

Telefon +977 4710390
Mobil +977 9803200543 Stephan
Mobil +977 9849193453 Ashta
Email snftnepal@yahoo.de

Please have a look what our clients saying about their trip with us in our Testimonials in website and Tripadvisor Reviews.